San Martino di Castrozza Passo Rolle 2016-17

San Martino di Castrozza – Naturschauspiel der Dolomiten

Über ein paar Dolomitenpässe, durch Regen und Schneefall kommen wir am späten Nachmittag im kleinen Dolomitendörfchen San Martino di Castrozza an.

Erster Kontakt mit dem örtlichen Käse "Tosela di Primiero"

Wir checken in unser Aparthotel Residence ein und besuchen unsere Koordinatorin Nadia in ihrem Büro beim Tourismusverband San Martino. Sie gibt uns eine kleine Einführung zu den Besonderheiten des Orts, der im Ersten Weltkrieg vollständig abgebrannt ist, und über die Naturschönheiten und das Skifahr-Erlebnis hier in der Skiarea San Martino di Castrozza-Passo Rolle. Gegen acht Uhr am Abend gehen wir in das Hotel Masol Col essen und kosten hier zum ersten Mal den örtlichen Käse "Tosela di Primiero".

Freeride, Safety Camp und die x-challenge auf dem Hochplateau (Colverde-Rosetta)

Am nächsten Tag werden wir von Nadia, Filippo und Margherita an der Residence abgeholt. Mit der Gondelbahn Colverde und der Seilbahn Rosetta geht’s steil bergauf und trotz des nebligen Wetters freuen wir uns über die Schneeflocken, die uns auf der Hochebene der Palagruppe begrüßen. Hier findet die erste x-challenge in San Martino di Castrozza statt. Das Safety-Camp dient dazu, Skisportlern das Einmaleins der Lawinen-Verschüttenden-Suche beizubringen und für die möglichen Gefahren am Berg zu sensibilisieren. Das Team bekommt eine ausführliche Einweisung von Bergführer Eric, der seine Sache mit ausgesprochenem Elan und italienischer Gestik betreibt. Eric versteckt im schneebedeckten Suchfeld einen Rucksack, der mit Hilfe von Pieps, Sonde und Schaufel gesucht werden muss.  Als sensible und gut ausgebildete Freerider finden wir den Rucksack in zwei Minuten und 30 Sekunden. Jetzt sind die Italiener dran, Filippo und Margherita begeben sich auf die Suche. Als der Rucksack nach über 7 Minuten immer noch nicht aufgetaucht ist, springt ihnen unser Team helfend zur Seite. Ein klarer Sieg.

Zeit für einen frisch zubereiteten Cappuccino im Rifugio Colverde. Danach machen wir uns auf den weg in das Restaurant Da Meto zum Mittagessen. Die Hütte verspricht nicht nur ein unglaubliches Dolomitenpanorama, sondern auch kulinarische Genüsse der Region. Liebevoll zubereitet, finden sich auf unseren Tellern Käse und Speck, frisch gerührte Polenta mit Tosèla-Käse und allerlei Selbstgebackenes. Mit schweren Bäuchen treten wir bei großartigem Ausblick auf das Örtchen zur nächsten x-challenge an: Schneeball-Zielwerfen. Drei Flaschen sind zu treffen, das italienische Team aus San Martino braucht dafür rund zwei Minuten, das x-challenge Team nicht einmal eine Minute. Wieder ein Sieg. Was für ein Tag!

Das Skigebiet San Martino di Castrozza – Passo Rolle

Den Nachmittag verbringen wir im Skigebiet: 23 Lifte, 1000 Meter Höhenunterschied und 60 km Pisten. Soviel zu den Hardfacts.  Aber die Liebe steckt bekannterweise im Detail. Im Schatten der Pale di San Martino (Pala-Gruppe), eine der eindrucksvollsten Dolomitengruppen, sind es die variantenreichen Abfahrten, die uns hier besonders viel Freude machen. Abseits der Pisten: Ein Freeride-Dorado. Bei entsprechenden Bedingungen und Ausrüstung laden diverse Tiefschneehänge ein, mal so richtig zu pulvern. Unser Bergführer Eric jedenfalls bekommt beim bloßen Gedanken daran glänzende Augen. Wir sind überzeugt. Ein besonderes Highlight wartet jedoch am Abend auf uns: Nachtskifahren auf der Colverde-Piste - eine gut beleuchtet Piste, ein Heidenspaß. Im Rifugio Colverde essen wir zu Abend – von diesen Trentiner Schmankerln können wir einfach nicht genug bekommen. Als Betthupferl löst das italienische Team seinen Wetteinsatz ein und singt „Anton aus Tirol“ auf Deutsch. Es klingt furchtbar.

Der Parco Naturale Paneveggio, Käse und Genuss

Die Sonne ist uns hold. An der Talstation der Tognola-Bergbahn treffen wir auf das italienische Team, Filippo, Margherita, Eric und Jenni. Als wir an der Bergstation ankommen, ergießt sich unter uns im Tal ein Meer aus Nebel, allein die Dolomitenstöcke ragen aus dem Weiß heraus. Wirklich umwerfend. Das Skigebiet ist zum Teil in den Alpenpark Parco Naturale Paneveggio integriert – und wieder unzählige Freeride-Möglichkeiten und Abfahrtsvariationen. Die heutige x-challenge: eine Funjump Perfomance im San Martino Snowpark. Auch hier zeigt sich wieder: Wer kann, der kann – ein klarer Sieg für uns. Nach einer solchen Challenge regen sich natürlich erste Hungergefühle, darum kehren wir im Rifugio Tognola ein, wo wir mit ausreichend Käse, Speck, Salat und Pasta versorgt werden.

Am Nachmittag besuchen wir die Käserei „Sociale di Primiero“ in San Martino die Castrozza. Nicht nur eine Verkostung des Tosèla di Primiero steht auf dem Programm, wir dürfen auch dabei zusehen, wie der Käse zubereitet wird. Der wie eine Mischung aus Mozzarella und Schafskäse aussehende Käse wird auf beiden Seiten in heißer Butter angebraten und so serviert. Interessant, aber ziemlich gut!

Kulinarisch hochwertig geht es auch am Abend weiter - Jenni und Filippo holen uns ab und bringen uns in das noble Restaurant Malga Ces, das etwas außerhalb von San Martino di Castrozza liegt.  Auf Grund der winterlichen Bedingungen sind auf der kleinen Straße Schneeketten ein Muss. Bester Wein, Speck und Käseplatten von höchster Qualität, ein perfekt zubereitetes Rind mit Bratkartoffeln .. .wir fühlen uns wie im siebten Himmel. Aber das Beste zum Schluss - amore auf den ersten Blick: Birramisu! Ja richtig, eine Tiramisu-Kreation mit, in Bier eingelegten, Biskotten. Das hier genutze Bier ist eine lokale Spezialität und wird in Primiero hergestellt.

Fazit

Die Schönheit der Dolomiten und des Naturparks Paneveggio - Pale di San Martino, die herzliche Gastfreundschaft und der Charme des Örtchens San Martino di Castrozza machen einen Winterurlaub zu etwas ganz Besonderem. Ein bisschen anders als anderswo … im positiven Sinne.

Videos

Leider gibt es zu diesem Zeitpunkt noch keine Videos zum x-spot San Martino di Castrozza Passo Rolle.

Bilder

  • Dsc00250
  • C0132 T01
  • C0130 T01
  • C0131 T01
  • C0129 T01
  • C0128 T01
  • C0126 T01
  • C0127 T01
  • C0124 T01
  • C0122 T01
  • C0123 T01
  • C0120 T01
  • C0121 T01
  • C0117 T01
  • C0116 T01
  • C0115 T01
  • C0112 T01
  • C0113 T01
  • C0110 T01
  • C0109 T01
  • C0106 T01
  • C0108 T01
  • C0105 T01
  • C0104 T01
  • C0127 T01 Neu
  • C0133 T01 Neu

Die Challenge am x-spot San Martino di Castrozza Passo Rolle

Die erste Challenge in San Martino ist die Challenge "safety camp". Wir wissen noch nicht wirklich, was auf uns zukommt, aber es wird sicher etwas lustiges und auch anspruchsvolles sein. An dieser Stelle sei gesagt, auch wenn wir gerne im Tiefschnee fahren und oft auch mal den ein oder anderen Quatsch machen, so geht Sicherheit doch immer vor und wir besuchen auch regelmäßig safety camps und andere Seminare. Deshalb freuen wir uns auch wirklich schon auf diese Challenge :-)

Unsere zweite Challenge bestreiten wir auf Schneeschuhen. Auch hier ist uns die eigentliche Challenge nicht bekannt. Das Team von San Martino di Castrozza macht es wirklich sehr spannend.

Der Wetteinsatz des ersten Tages ist Karaoke, dafür geht es abends in die Colverde Berghütte. Uns wurde gesagt, es wird ein italienisches Lied sein, das gesungen werden muss. Wir finden, das unsere netten Kollegen des italienischen Teams ein deutsches Lied trällern sollten. :-)

Am zweiten Tag dürfen wir uns in der tollen Kulisse der Dolomiten bei einem Freeride-Contest messen. Hier wird der schönste Sprung gesucht. Eine Challenge ganz nach unserem Geschmack.

Haben wir dann die Freeride-Challenge gewonnen ...;-P gehts weiter zur Challenge "aperitivo in motoslitta" Diese Challenge wird sicher auch sehr ´spannend, zuerst müssen wir mit dem Motoschlitten zu einer vorgegebenen Stelle düsen und dann in windeseile eine kleine Schneebar bauen. Wer schneller ist, gewinnt. 

Der Wetteinsatz des zweiten Tages ist eigentlich garnicht so schlecht, das Verlierer-Team muss in der Ranchbar, einen "Ski Schnaps" trinken. Hier wird der Ski zu einem "Meter Schnaps" umfunktioniert. 

Am letzten Tag unseres Trentino-Aufenthaltes gibt es noch eine sehr interessante Challenge. Beide Teams haben die Aufgabe einen Esel am schnellsten durch das Ziel zu bringen. Wir denken, das könnte sehr lustig und auch überhaupt nicht so einfach werden......